Flugpläne, Ausfall von Flugterminen

Flugpläne

Der Luftfrachtführer verpflichtet sich, sich nach besten Kräften zu bemühen, den Fluggast und sein Gepäck auf angemessene Weise zu befördern und sich an die veröffentlichten, zum Reisezeitpunkt gültigen Flugpläne zu halten.

Änderung Oder Ausfall Von Beförderungs-/Flugterminen

Falls der Luftfrachtführer durch von ihm nicht zu vertretende Umstände einen Flug absagt oder verspätet durchführt, einen bereits bestätigten Beförderungsplatz nicht zur Verfügung stellen kann, einen Ort der Flugunterbrechung oder Bestimmungsort des Fluggasts nicht anfliegt oder verursacht, dass der Fluggast einen gebuchten Anschlussflug nicht erreicht, so hat der Luftfrachtführer

  • den Fluggast mit einem anderen seiner planmäßigen Beförderungsdienste, auf dem Platz zur Verfügung steht, zu befördern, oder
  • den Fluggast über eine andere Route an den im Flugschein bzw. im jeweiligen Teil des Flugscheins angegebenen Bestimmungsort mittels seiner eigenen durch einen anderen Luftfrachtführer erbrachten planmäßigen Beförderungsleistungen oder auf dem Landweg zu transportieren. Sollte der Betrag, der dem Flugpreis, dem Gepäckzuschlag und jedweder anwendbaren Bearbeitungsgebühren für die geänderte Flugroute entspricht, höher sein als der Rückerstattungswert des Flugscheins bzw. des Teils des Flugscheins, so ist es dem Luftfrachtführer nicht gestattet, dem Fluggast zusätzliche Gebühren in Rechnung zu stellen; sollte der Flugpreis zusammen mit den Zuschlägen für die geänderte Flugroute niedriger sein, so hat der Luftfrachtführer dem Fluggast den entsprechenden Differenzbetrag zu erstatten.
  • eine Rückerstattung nach Maßgabe der Bestimmungen in der nachstehenden Ziffer 11 zu leisten; in diesem Fall besteht seitens des Luftfrachtführers keine weitere Haftung gegenüber dem Fluggast.
  • Der Luftfrachtführer ist nicht verpflichtet, einem Fluggast, dessen Beförderung abgelehnt wurde, eine Entschädigung zu gewähren.

    Der Luftfrachtführer haftet nicht für Fehler in den Flug- oder sonstigen veröffentlichten Plänen oder für Zusicherungen seitens seiner Mitarbeiter, Agenten oder Vertreter im Hinblick auf Datum oder Uhrzeit von Abflügen oder Ankünften oder den Flugbetrieb, es sei denn, diese Handlungen oder Unterlassungen erfolgen vorsätzlich oder grob fahrlässig und in dem Wissen, dass dadurch wahrscheinlich ein Schaden verursacht wird.